Werbung

Kion Group AG: Der Spezialist für Intralogistik-Lösungen leitet den Turnaround ein!

Als weltweit führenden Anbieter für Flurförderzeuge und Supply-Chain-Lösungen wird KION in Zukunft von bestehenden Megatrends profitieren. Dazu gehört der E-Commerce, der durch die Corona-Pandemie eine starke Beschleunigung erfuhr. In Zeiten von Same-Day-Delivery-Services ist der Online-Handel hart umkämpft. Der Einsatz von modernen Flurförderfahrzeugen erhöht die Effizienz und sorgt für hohe Zeitersparnis. 

Megatrends sorgen langfristig für attraktive Aussichten

Ein Treiber ist dabei die steigende Nachfrage nach Gabelstaplern, Lagertechnikgeräten und den damit verbundenen Dienstleistungen aus den Emerging Markets, insbesondere aus China. Gemessen am Umsatz im Jahr 2020 war KION in China bereits führender ausländischer Produzent und unter Einbeziehung der heimischen Hersteller der drittgrößte Anbieter. Erst im vergangenen März weihte KION ein neues Gabelstapler-Werk in China ein und legte zugleich den Grundstein für ein weiteres Werk für Automatisierungslösungen. Laut Prognose von eMarketer soll China im Jahr 2021 einen E-Commerce-Umsatz von rund 2,4 Billionen Euro erzielt haben, was fast 57 % des weltweiten Gesamtvolumens entspricht. Ein cleverer Schachzug war in 2016 die Übernahme des US-Maschinen- und Anlagenbauers Dematic. Damit verbreiterte KION sein Angebotsspektrum und begleitet seine Kunden damit auf dem Weg zur Industrie 4.0 und Intralogistik 4.0. Das Unternehmen bietet zusätzlich integrierte Technologie- und Softwarelösungen zur Optimierung von Lieferketten an. Gefragt sind intelligente Warehouse-Management-Lösungen vor allem bei großen Industrieunternehmen. Zahlreiche Unternehmen werden ihre Lieferketten überdenken müssen. Angesichts globaler Lieferkettenprobleme werden Produktionskapazitäten wohl wieder vermehrt an die Heimatstandorte zurückverlagert.

 

Elektromobilität und Robotik im Fokus

KION deckt in Zeiten von hohen Energiekosten auch den Bedarf nach ressourcenschonenden und energieeffizienten Systemen. Fast 90 % aller neu bei der KION Group hergestellten Flurförderzeuge werden mittlerweile elektrisch angetrieben. Erst im Juni letzten Jahres hatte die KION Tochter Linde Material Handling hochmoderne Elektrostapler-Modelle (Linde X20 – X35) im Traglastbereich von 2,5 bis 3 Tonnen vorgestellt. KION bietet dabei sämtliche Antriebstechniken, die es aktuell gibt – vom klassischen Verbrennungsmotor über Treibgasmotoren, Blei-Säure- und Lithium-Ionen-Batterien bis hin zur mit Wasserstoff angetriebenen Brennstoffzelle. KION bietet durch die strategische Partnerschaft mit dem Softwareentwickler ifesca GmbH auch Lösungen, um das Lademanagement der eingesetzten Lithium-Ionen-Flotten unter dem Einsatz künstlicher Intelligenz zu optimieren. Bis zu 20 % an Energie soll dadurch eingespart werden. Ein großes Problem stellt derweil auch die demografische Entwicklung dar. Dies heizt die Nachfrage nach fahrerlosen Transportsystemen und Robotern zusätzlich an, die schwere und monotone Aufgabe übernehmen können. Ende 2021 waren daher weltweit bereits mehr als 1,6 Millionen Flurförderzeuge und mehr als 8.000 installierte KION-Systeme im Einsatz. Währenddessen sucht KION nach weiteren innovativen Lösungen: Mit dem „LoadRunner“ hat das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik (IML) einen weltweiten Meilenstein in der Schwarmrobotik gesetzt und eine neue Generation Fahrerloser Transportfahrzeuge (FTS) entwickelt. Dieser soll zusammen mit KION zur Marktreife gebracht werden. Die Fahrzeuge sollen sich mithilfe von künstlicher Intelligenz und Kommunikation über 5G bei hohen Geschwindigkeiten eigenständig im Schwarm organisieren. Damit soll beispielsweise in Paketverteilzentren eine enorme Sortierleistung erreicht werden. Mit nur 60 Fahrzeugen lassen sich theoretisch deutlich über 10.000 Sendungen pro Stunde sortieren.

 

Die Aktie zeigt jetzt trotz zurückgezogener Prognose relative Stärke

Anfang März hatte das Unternehmen beeindruckende Zahlen für das vergangene Jahr vorgelegt. KION vollzog einen starken Rebound nach dem Einbruch während der Corona-Pandemie. Die Einbußen konnten in fast allen Bereichen mehr als kompensiert werden. Der Auftragseingang stieg deutlich um 32,2 % auf 12,482 Mrd. Euro, während sich der Auftragsbestand um 49,9 % auf 6,659 Mrd. Euro erhöhte. Neben einem Umsatzwachstum von 23,4 % auf über 10 Mrd. Euro, verbesserte sich das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 53,9 % auf 841,8 Mio. Euro. Anfang April musste das Unternehmen aufgrund politischer und wirtschaftlicher Unsicherheiten seine Prognose für das Geschäftsjahr 2022 allerdings zurückziehen. Aufgrund von Materialengpässen und massiv höheren Beschaffungskosten wurde die EBIT-Prognose für das 1. Quartal deutlich reduziert. Dieses wird auf bereinigter Basis wesentlich unter dem Vergleichswert der Vorjahresperiode von 215 Mio. Euro liegen. Am 28. April 2022 wird KION die Finanzkennzahlen für das erste Quartal 2022 veröffentlichen. Die Bewertung ist nach dem Kursrückgang auf ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 11 gefallen, was attraktiv ist. Die Aktie zeigt entgegen der reduzierten Ergebnisprognose relative Stärke. Die Ausgangsbasis für einen massiven Rebound ist gelegt, denn die grundlegenden Treiber sind nach wie vor intakt.

 

Trading-Idee: Endlos-Turbo Long auf KION Group AG

Mit Hebelprodukten können Anleger überproportional an allen Kursentwicklungen des zugrunde liegenden Basiswerts partizipieren. Aufgrund der Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Da die Wertentwicklung des Basiswerts im Laufe der Zeit schwanken oder sich nicht entsprechend den Erwartungen des Anlegers entwickeln kann, besteht das Risiko, dass das eingesetzte Kapital nicht in allen Fällen in voller Höhe zurückgezahlt wird. Der Kapitalverlust kann ein erhebliches Ausmaß annehmen, sodass ein Totalverlust entstehen kann.

Auf den Basiswert KION Group AG stehen verschiedene Endlos-Turbos zur Verfügung. Ein Beispiel ist der Endlos-Turbo Long mit einem Basispreis von 49,6342 EUR sowie einer Knock-Out-Barriere von 49,6342 EUR. Das Produkt eignet sich für Anleger, die auf steigende Kurse des Basiswerts setzen wollen. Der Endlos-Turbo Long auf die KION Group AG. hat keine feste Laufzeit, kann aber während der Laufzeit verfallen, sofern ein Knock-Out-Ereignis eintritt. Ein Knock-Out-Ereignis tritt ein, wenn der Beobachtungspreis (jeder Kurs des Basiswerts an einem Beobachtungstag, wie er von der maßgeblichen Börse berechnet wird) mindestens einmal auf oder unter der Knock-Out-Barriere liegt. Tritt ein solches Knock-Out-Ereignis ein, verfällt das Produkt ohne weiteres Tätigwerden des Anlegers wertlos, sodass es zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommt.

 

Eine ausführliche Erläuterung der genannten Fachbegriffe finden Sie in unserem Glossar.

 

Stand: 21.04.2022

Emittentin: DZ BANK AG / Online-Redaktion

ENDLOS TURBO LONG 49,6342 OPEN END: BASISWERT KION GROUP

DW1TF7
// Quelle: DZ BANK: Geld 21.04. 16:59:57, Brief 21.04. 16:59:57
1,04 EUR 1,05 EUR 44,44% Basiswertkurs: 59,82 EUR
Geld in EUR Brief in EUR Diff. Vortag in % Quelle: Xetra , 16:45:35
Basispreis 49,6342 EUR Abstand zum Basispreis in % 16,94%
Knock-Out-Barriere 49,6342 EUR Abstand zum Knock-Out in % 16,94%
Hebel 5,59x Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10

Wenn Sie regelmäßig Informationen von der DZ BANK erhalten möchten, so können Sie sich kostenlos zu den verschiedenen Veröffentlichungen rund um Trading und Geldanlage anmelden:

Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals (Totalverlust) ist möglich. Sie sind dem Risiko der Insolvenz, das heißt einer Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit der DZ BANK ausgesetzt (Emittentenrisiko).

Die Informationen richten sich ausschließlich an Personen, die ihren Wohn-/Geschäftssitz in Deutschland haben.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr DZ BANK Sales Team

Kontakt
DZ BANK AG
+49(0)69-7447-7035
wertpapiere@dzbank.de
www.dzbank-derivate.de

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Die vollständigen Angaben zu den oben genannten Produkten, insbesondere zu den verbindlichen Bedingungen, Risiken sowie Angaben zur DZ BANK können dem jeweils maßgeblichen Prospekt entnommen werden.

Die gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellten Basisprospekte sowie etwaige Nachträge und die jeweils zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de veröffentlicht und können unter www.dzbank-derivate.de (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Die von der DZ BANK jeweils erstellten Basisinformationsblätter ist in der jeweils aktuellen Fassung ebenfalls auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Rechtliche Hinweise:
Dieses Dokument ist eine Werbemitteilung und dient ausschließlich Informationszwecken. Dieses Dokument ist durch die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Dieses Dokument richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Dieses Dokument darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieser Informationen und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Dieses Dokument stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Dieses Dokument stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch TraderFox im Auftrag der DZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Die DZ BANK hat die Informationen, auf die sich das Dokument stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieses Dokuments. Die Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.

Impressum

Herausgeber:
DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main,
Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 7447 - 01
Telefax: + 49 69 7447 - 1685
Homepage: www.dzbank.de
E-Mail: mail@dzbank.de
Vertreten durch den Vorstand: Uwe Fröhlich (Co-Vorstandsvorsitzender), Dr. Cornelius Riese (Co-Vorstandsvorsitzender), Uwe Berghaus, Dr. Christian Brauckmann, Ulrike Brouzi, Wolfgang Köhler, Michael Speth, Thomas Ullrich
Aufsichtsratsvorsitzender: Henning Deneke-Jöhrens
Sitz der Gesellschaft: Eingetragen als Aktiengesellschaft in Frankfurt am Main,
Amtsgericht Frankfurt am Main, Handelsregister HRB 45651
Aufsicht: Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt
am Main wird durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
und die Europäische Zentralbank (EZB) beaufsichtigt.
Umsatzsteuer Ident. Nr.: DE114103491
Sicherungseinrichtungen: Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-
Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung
GmbH und der zusätzlich freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverband
der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen:
www.bvr-institutssicherung.de
www.bvr.de/SE
Verantwortlich für den Inhalt: Florian Möller, DZ BANK AG, Frankfurt
© DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, 2022
Nachdruck, Vervielfältigung und sonstige Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung
der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main