Werbung

NVIDIA: Einstiegsgelegenheit nach Kurshalbierung

Der starke Kursrückgang bietet neue Chancen. NVIDIA tritt in eine neue Ära bei Grafikkarten für rechenintensive Prozesse ein und adressiert einen 1-Billion-US-Dollar-Markt.

1000-fache Beschleunigung – Eine neue Ära an Grafikprozessorlösungen

NVIDIA bezeichnet sich selbst als Pionier im Bereich Computerprozesse mit Superturbo. Wissenschaftler, Designer, Künstler und Gamer zählen zu den anspruchsvollen Nutzern. Dabei ist die Nachfrage nach besserer 3D-Grafik unersättlich. Die Weiterentwicklung der Leistung von Mikroprozessoren hat sich innerhalb des letzten Jahrzehnts jedoch abgeflacht. Nun steht eine neue Ära an, denn Grafikprozessoren haben sich zu Gehirnen für Computer weiterentwickelt. Diese kommen bei Anwendungen in der virtuellen Realität, Supercomputern und künstlicher Intelligenz (KI) zum Einsatz. NVIDIA ebnet mit seinen Grafikprozessorlösungen dafür den Weg. Bis zum Jahr 2025 wird laut Unternehmensgründer und Visionär Jensen Huang eine 1.000-fache Beschleunigung realisierbar sein. NVIDIA sieht in Grafikprozessoren für Supercomputer und Rechenzentren den richtigen Weg in die Zukunft. Auf der Konferenz für KI-Entwickler GTC22 hat NVIDIA im März sowohl seinen neuen H100-Grafikprozessor als auch mit Eos einen riesigen Supercomputer vorgestellt. Das Unternehmen rechnet damit, dass es der schnellste KI-Supercomputer der Welt sein wird. NVIDIA verzeichnet eine hohe Nachfrage nach Produkten für Rechenzentren. Die Ausgaben für IT werden derzeit rasant in Richtung Systeme für Rechenzentren und KI-Software umgeleitet. Und das in vielen verschiedenen Branchen: von Finanzdienstleistungen über die Fertigung, die Transport- und Logistikindustrie bis hin zum Einzelhandel und Gesundheitssektor.

 

Die 1-Billion-Dollar-Chance

Laut Unternehmensangaben bietet sich für NVIDIA in Zukunft eine 1-Billion-Dollar-Chance und stößt dabei auch in neue Geschäftsfelder vor. Die Videospieleindustrie ist mit 100 Milliarden US-Dollar heute bereits die größte Unterhaltungsbranche der Welt. NVIDIA bietet mit NVIDIA GeForce seit Längerem die größte Plattform dafür. Mit NVIDIA AI Enterprise bietet das Unternehmen eine durchgängige, Cloud-native Suite aus KI- und Datenanalysesoftware, die für die Nutzung von KI in beliebigen Unternehmen optimiert ist. Mit NVIDIA DRIVE verfügt das Unternehmen zudem über eine skalierbare KI-Automobilplattform für das gesamte Spektrum des autonomen Fahrens. 225 Unternehmen weltweit, von Automobilunternehmen über Zulieferer bis hin zu Start-ups und Forschungseinrichtungen, haben die Plattform bereits implementiert. Das Unternehmen rechnet damit, dass bis zum Jahr 2030 die Hälfte aller Fahrzeuge mit Systemen für autonomes Fahren auf dem Level 2 und 3 auf den Straßen unterwegs sein werden. Dies geht einher mit einem rasanten Anstieg von Fahrzeugen für Fahrdienste und dem Hochlauf der Elektromobilität. Zudem rechnet NVIDIA bei der Auflösung für die Bildverarbeitung mit einer Verzehnfachung. Das Unternehmen entwickelte mit NVIDIA Omniverse Enterprise auch eine durchgängige Kollaborations- und Simulationsplattform, die komplexe Design-Arbeitsabläufe grundlegend transformiert. Dies schafft eine harmonischere Arbeitsumgebung. 3D-Arbeitsabläufe sind heute ein wesentlicher Bestandteil jeder Branche. Der Aufstieg von Fernarbeit, global verteilten Teams, inkompatiblen Softwaretools sowie die Nachfrage nach rechenintensiven Technologien erschweren die Design-Zusammenarbeit jedoch exponentiell. Der Autobauer BMW entwickelt als einer der ersten Nutzer mit der NVIDIA-Plattform eine Simulation einer realen Fabrik, um vor Baubeginn Fehler vorherzusagen und zu beseitigen. Die Downloads der Omniverse-Plattform haben sich seit Anfang 2021 bereits verzehnfacht. Zusammen mit dem Bereich Videospiele sollen neue virtuelle Welten entstehen. NVIDIA wird auf diese Weise eine entscheidende Rolle bei der Erschaffung des Metaversums, der Verbindung von Off- und Onlinewelt, spielen.

 

Nach dem Rekordjahr ist die Bewertung wieder attraktiver

Lange Zeit sehnten sich die Marktteilnehmer bei NVIDIA nach einer günstigeren Bewertung. Die große Wachstumsfantasie wurde im vergangenen Jahr eingepreist. Auf Basis der aktuell veröffentlichten Unternehmenskennzahlen wird die Aktie mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis für das laufende Geschäftsjahr von 32 gehandelt, nachdem sich der Kurs vom Hoch halbierte. So günstig war die Aktie lange nicht. Angesichts der Wachstumsraten im letzten Fiskaljahr 2022, ist die Aktie wieder moderat bewertet. NVIDIA steigerte im letzten Jahr den Umsatz um 61 Prozent auf 26,9 Milliarden US-Dollar. Die Bruttomarge konnte um 120 Basispunkte auf 66,8 Prozent gesteigert werden. Der Gewinn je Aktie legte um 78 Prozent zu.

 

Trading-Idee: Endlos-Turbo Long auf NVIDIA Corp.

Mit Hebelprodukten können Anleger überproportional an allen Kursentwicklungen des zugrunde liegenden Basiswerts partizipieren. Aufgrund der Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Da die Wertentwicklung des Basiswerts im Laufe der Zeit schwankt oder sich nicht entsprechend den Erwartungen des Anlegers entwickeln kann, besteht das Risiko, dass das eingesetzte Kapital nicht in allen Fällen in voller Höhe zurückgezahlt wird. Der Kapitalverlust kann ein erhebliches Ausmaß annehmen, sodass ein Totalverlust entstehen kann.

 

Auf den Basiswert NVIDIA Corp. stehen verschiedene Endlos-Turbos zur Verfügung. Ein Beispiel ist der Endlos-Turbo Long mit einem Basispreis von 128,0428 USD sowie einer Knock-Out-Barriere von 128,0428 USD. Das Produkt eignet sich für Anleger, die auf steigende Kurse des Basiswerts setzen wollen. Der Endlos-Turbo Long auf die NVIDIA Corp. hat keine feste Laufzeit, kann aber während der Laufzeit verfallen, sofern ein Knock-Out-Ereignis eintritt. Ein Knock-Out-Ereignis tritt ein, wenn der Beobachtungspreis (jeder Kurs des Basiswerts an einem Beobachtungstag, wie er von der maßgeblichen Börse berechnet wird) mindestens einmal auf oder unter der Knock-Out-Barriere liegt. Tritt ein solches Knock-Out-Ereignis ein, verfällt das Produkt ohne weiteres Tätigwerden des Anlegers wertlos, sodass es zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommt.

 

Dieses Produkt ist nicht währungsgesichert. Die Entwicklung des EUR/USD-Wechselkurses hat damit Auswirkungen auf die Höhe des in EUR zahlbaren Rückzahlungsbetrags. Der EUR-Gegenwert wird am Ausübungstag auf Basis des von der Europäischen Zentralbank um 14:15 Uhr MEZ festgestellten EUR-Fixings errechnet.

 

Eine ausführliche Erläuterung der genannten Fachbegriffe finden Sie in unserem Glossar.

 

Stand: 18.05.2022

Emittentin: DZ BANK AG / Online-Redaktion

Endlos Turbo Long 128,0428 open end: Basiswert NVIDIA

DW2NGG
// Quelle: DZ BANK: Geld 18.05. 17:38:11, Brief 18.05. 17:38:11
4,48 EUR 4,50 EUR -12,84% Basiswertkurs: 175,10 USD
Geld in EUR Brief in EUR Diff. Vortag in % Quelle: Quelle: DZ BANK: Geld 18.05.
Basispreis 128,0428 USD Abstand zum Basispreis in % 28,03%
Knock-Out-Barriere 128,0428 USD Abstand zum Knock-Out in % 28,03%
Hebel 3,67x Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10

Wenn Sie regelmäßig Informationen von der DZ BANK erhalten möchten, so können Sie sich kostenlos zu den verschiedenen Veröffentlichungen rund um Trading und Geldanlage anmelden:

Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals (Totalverlust) ist möglich. Sie sind dem Risiko der Insolvenz, das heißt einer Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit der DZ BANK ausgesetzt (Emittentenrisiko).

Die Informationen richten sich ausschließlich an Personen, die ihren Wohn-/Geschäftssitz in Deutschland haben.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr DZ BANK Sales Team

Kontakt
DZ BANK AG
+49(0)69-7447-7035
wertpapiere@dzbank.de
www.dzbank-derivate.de

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Die vollständigen Angaben zu den oben genannten Produkten, insbesondere zu den verbindlichen Bedingungen, Risiken sowie Angaben zur DZ BANK können dem jeweils maßgeblichen Prospekt entnommen werden.

Die gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellten Basisprospekte sowie etwaige Nachträge und die jeweils zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de veröffentlicht und können unter www.dzbank-derivate.de/DW2NGG (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Die von der DZ BANK jeweils erstellten Basisinformationsblätter ist in der jeweils aktuellen Fassung ebenfalls auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de/DW2NGG (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Rechtliche Hinweise:
Dieses Dokument ist eine Werbemitteilung und dient ausschließlich Informationszwecken. Dieses Dokument ist durch die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Dieses Dokument richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Dieses Dokument darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieser Informationen und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Dieses Dokument stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Dieses Dokument stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch TraderFox im Auftrag der DZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Die DZ BANK hat die Informationen, auf die sich das Dokument stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieses Dokuments. Die Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.

Impressum

Herausgeber:
DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main,
Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 7447 - 01
Telefax: + 49 69 7447 - 1685
Homepage: www.dzbank.de
E-Mail: mail@dzbank.de
Vertreten durch den Vorstand: Uwe Fröhlich (Co-Vorstandsvorsitzender), Dr. Cornelius Riese (Co-Vorstandsvorsitzender), Uwe Berghaus, Dr. Christian Brauckmann, Ulrike Brouzi, Wolfgang Köhler, Michael Speth, Thomas Ullrich
Aufsichtsratsvorsitzender: Henning Deneke-Jöhrens
Sitz der Gesellschaft: Eingetragen als Aktiengesellschaft in Frankfurt am Main,
Amtsgericht Frankfurt am Main, Handelsregister HRB 45651
Aufsicht: Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt
am Main wird durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
und die Europäische Zentralbank (EZB) beaufsichtigt.
Umsatzsteuer Ident. Nr.: DE114103491
Sicherungseinrichtungen: Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-
Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung
GmbH und der zusätzlich freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverband
der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen:
www.bvr-institutssicherung.de
www.bvr.de/SE
Verantwortlich für den Inhalt: Florian Möller, DZ BANK AG, Frankfurt
© DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, 2022
Nachdruck, Vervielfältigung und sonstige Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung
der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main