Werbung

SFC Energy: Russland drosselt Gaslieferungen. Nachfrage nach Energiesicherheit steigt!

Russland hat die Gaslieferungen gedrosselt. Durch die Nord Stream 1-Pipeline fließen 60 Prozent weniger Gas. Auch die deutschen Gasspeicher sind erst zu 48 Prozent gefüllt. Für die Wintermonate wäre das zu wenig. Ihr Füllstand muss auf die 100 Prozent zulegen. Die Politik appelliert an Energiesparmaßnahmen. Unternehmen dürften in diesem Zuge nach Lösungen suchen, um ihre Energiesicherheit zu gewährleisten. Eine anziehende Nachfrage nach Brennstoffzellen sollte eintreten und damit für weiterhin rege Auftragseingänge bei SFC Energy sorgen. Denn das Unternehmen schätzt, dass der globale Markt für Brennstoffzellen über sämtliche Anwendungen hinweg von 5 Mrd. Euro im Jahr 2020 auf ca. 70 Mrd. Euro im Jahr 2030 wächst.

 

Drosselung der Gasversorgung sollte die Brennstoffzellennachfrage antreiben

SFC Energy ist ein führender Anbieter von Methanol- und Wasserstoff-Brennstoffzellen für stationäre und mobile Stromversorgungslösungen. Brennstoffzellen sind keine Energiespeicher, sondern Energiewandler, denen ein Brennstoff (Energie in chemisch gebundener Form) zugeführt wird. Bereits 55.000 Brennstoffzellen verkaufte der Konzern in über 20 Jahren. Bei den Methanol-Brennstoffzellen wird mit den Produktreihen EFOY, EMILY und JENNY das Leistungsspektrum von 25 Watt bis zu 1,5 Kilowatt abgedeckt. Mit den Wasserstoff-Brennstoffzellen zielt SFC Energy auf eine Leistung von 1,5 bis 50 Kilowatt ab. Mit seinen Wasserstoff-Brennstoffzellen kann SFC Energy nicht nur die Stromversorgung absichern, sondern leistet auch einen Beitrag zum Klimaschutz. Denn gegenüber konventionellen Generatoren werden keine Stickoxide, Kohlenmonoxide und Feinstaub emittiert. Bereits jetzt haben sich Brennstoffzellenlösungen für die Notstromversorgung von kritischer Infrastruktur, wie Mobilfunkmasten, bewährt. Auch bei der Stromversorgung von mobilen Kameratürmen, Messstationen bis hin zu Reisemobilen werden die Brennstoffzellen von SFC Energy eingesetzt. Die Nachfrage dürfte vonseiten der Unternehmen und auch der Infrastrukturbetreiber wachsen, um mögliche Ausfälle durch geringere Gaslieferungen oder einen plötzlichen Stopp aufzufangen.

 

Neue EFOY Hydrogen Brennstoffzelle spart Tonnen an CO2 ein!

Ein neues Produkt ist die „EFOY Hydrogen Fuel Cell 2.5“. Sie ist im höheren Leistungsbereich mit 2,5 bis 50 Kilowatt angesiedelt. Verwendet wird sie nach Unternehmensangaben für die Stromversorgung von Mobilfunkmasten, Smart-Verkehr-Anwendungen oder der Notstromversorgung kritischer Infrastruktur. Zu Letzterem gehören Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben. Im Vergleich zu einem konventionellen Dieselgenerator spart eine 5 kW Wasserstoff-Brennstoffzellenlösung bis zu 45,6 Tonnen CO2 bei einem angenommenen jährlichen Bedarf von 43.800 Kilowattstunden. Neben der Vermeidung von CO2-Emissionen hat die Brennstoffzelle auch einen geringen Betreuungsaufwand, eine geringe Alterungstendenz im Standby und kann per Cloud-Anbindung überwacht werden. Das macht sie für die Anschaffung als Notstromversorgung lukrativ, weil eine Anlagenverfügbarkeit langfristig gewährleistet ist. Die EFOY Brennstoffzellen können dabei mittels eines Schaltschranks an die Bedürfnisse des Kunden angepasst werden. Das modulare Konzept ermöglicht die Umsetzung eines Stand-alone-Systems, Netzersatzanlage oder als Notstromversorgung.

 

Auftragseingang verdreifacht sich nach drei Monaten

Bereits jetzt kann SFC Energy eine deutlich erhöhte Nachfrage verzeichnen. Im ersten Quartal des Jahres 2022 kletterte der Auftragsbestand um 87 Prozent auf 57,14 Mio. Euro gegenüber dem Jahresbeginn. Der Auftragseingang legte sogar um 183 Prozent auf 44,26 Mio. Euro zu. CEO Podesser betonte, die Nachfrage nach den umweltfreundlichen Energielösungen ist ungebrochen hoch. Die geopolitischen Spannungen haben den Wandel der Energielandschaft hin zu klimaneutralen Lösungen laut dem Konzern eine weitere Dynamik verliehen. Zudem sollten sich steigende Verteidigungsausgaben positiv auswirken, da man die Bundeswehr mit mobilen Brennstoffzellen ausstattet und diese bekanntlich modernisiert wird. Folglich sollte SFC Energy eine anhaltend gute Nachfrage verzeichnen. So baut man die Präsenz in Indien aus und bietet dort die gesamte Produktpalette an Methanol- und Wasserstoff-Brennstoffzellen an. In Europa ist das Interesse am H2Genset, welches mit Test-Fuchs und der Auto AG Group entwickelt wird, groß. Dabei handelt es sich um einen mobilen und emissionsfreien Wasserstoff-Generator. Damit will man bisherige Anwender von Dieselgeneratoren zum Umstieg bewegen. Des Weiteren erhielt SFC Energy im Mai einen 3,7 Mio. Euro-Auftrag für 600 EFOY Brennstoffzellen zum Einsatz in der mobilen Überwachungstechnik von LiveView.

 

Wenn die 2025er-Prognose aufgeht, beträgt das KUV nur eins

 

Im Jahr 2022 dürfte SFC Energy bei einem Umsatz von 75 bis 83 Mio. Euro ein EBITDA von 6 bis 9,1 Mio. Euro einfahren und auf ein EBIT von 1,6 bis 2,9 Mio. Euro kommen. Doch bis 2025 hat man wegen der regionalen Expansion, neuer Produkte und der wachsenden Akzeptanz für umweltfreundliche Stromerzeugung aggressive Pläne. Der Umsatz soll sich bis 2025 auf 350 bis 400 Mio. Euro verbessern. Dann könnte der Konzern ein EBITDA von 60 bis 80 Mio. Euro einfahren. Wenn diese Prognose nur annähernd aufgeht, beträgt das Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) rund eins. Damit wäre SFC Energy deutlich niedriger bewertet als die Vergleichsgruppe mit Plug Power und Ballard Power. Denn deren KUVs bezogen auf das Jahr 2025 betragen gemäß den Factset-Schätzungen ca. drei und vier. Für die SFC Energy-Aktie resultiert daraus ein Neubewertungspotenzial, insofern der Wachstumssprung gelingt.

 

Trading-Idee: Endlos-Turbo Long auf SFC Energy AG

Mit Hebelprodukten können Anleger überproportional an allen Kursentwicklungen des zugrunde liegenden Basiswerts partizipieren. Aufgrund der Hebelwirkung reagiert das Produkt auf kleinste Kursbewegungen des Basiswerts. Da die Wertentwicklung des Basiswerts im Laufe der Zeit schwanken oder sich nicht entsprechend den Erwartungen des Anlegers entwickeln kann, besteht das Risiko, dass das eingesetzte Kapital nicht in allen Fällen in voller Höhe zurückgezahlt wird. Der Kapitalverlust kann ein erhebliches Ausmaß annehmen, sodass ein Totalverlust entstehen kann.

 

Auf den Basiswert SFC Energy AG stehen verschiedene Endlos-Turbos zur Verfügung. Ein Beispiel ist der Endlos-Turbo Long mit einem Basispreis von 19,84 Euro sowie einer Knock-Out-Barriere von 19,84 Euro. Das Produkt eignet sich für Anleger, die auf steigende Kurse des Basiswerts setzen wollen. Der Endlos-Turbo Long auf die SFC Energy hat keine feste Laufzeit, kann aber während der Laufzeit verfallen, sofern ein Knock-Out-Ereignis eintritt. Ein Knock-Out-Ereignis tritt ein, wenn der Beobachtungspreis (jeder Kurs des Basiswerts an einem Beobachtungstag, wie er von der maßgeblichen Börse berechnet wird) mindestens einmal auf oder unter der Knock-Out-Barriere liegt. Tritt ein solches Knock-Out-Ereignis ein, verfällt das Produkt ohne weiteres Tätigwerden des Anlegers wertlos, sodass es zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommt.

 

Eine ausführliche Erläuterung der genannten Fachbegriffe finden Sie in unserem Glossar.

 

Stand: 20.06.2022

Redakteur: Jörg Meyer, TraderFox GmbH

Redigierend: Marvin Herzberger, TraderFox GmbH

 

Hinweis auf potenzielle Interessenskonflikte finden Sie auf https://compliance.traderfox.de/#/

ENDLOS TURBO LONG 19,8414 OPEN END: BASISWERT SFC ENERGY

DV9Y4T
Quelle: DZ BANK: Geld 21.06. 09:44:32, Brief 21.06. 09:44:32
0,51 EUR 0,53 EUR 10,87% Basiswertkurs: 24,500 EUR
Geld in EUR Brief in EUR Diff. Vortag in % Quelle: Xetra , 09:30:14
Basispreis 19,8414 EUR Abstand zum Basispreis in % 19,18%
Knock-Out-Barriere 19,8414 EUR Abstand zum Knock-Out in % 19,18%
Hebel 4,78x Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10

Wenn Sie regelmäßig Informationen von der DZ BANK erhalten möchten, so können Sie sich kostenlos zu den verschiedenen Veröffentlichungen rund um Trading und Geldanlage anmelden:

Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals (Totalverlust) ist möglich. Sie sind dem Risiko der Insolvenz, das heißt einer Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit der DZ BANK ausgesetzt (Emittentenrisiko).

Die Informationen richten sich ausschließlich an Personen, die ihren Wohn-/Geschäftssitz in Deutschland haben.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr DZ BANK Sales Team

Kontakt
DZ BANK AG
+49(0)69-7447-7035
wertpapiere@dzbank.de
www.dzbank-derivate.de

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Die vollständigen Angaben zu den oben genannten Produkten, insbesondere zu den verbindlichen Bedingungen, Risiken sowie Angaben zur DZ BANK können dem jeweils maßgeblichen Prospekt entnommen werden.

Die gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellten Basisprospekte sowie etwaige Nachträge und die jeweils zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de veröffentlicht und können unter www.dzbank-derivate.de/DV9Y4T (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Die von der DZ BANK jeweils erstellten Basisinformationsblätter ist in der jeweils aktuellen Fassung ebenfalls auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de/DV9Y4T (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Rechtliche Hinweise:
Dieses Dokument ist eine Werbemitteilung und dient ausschließlich Informationszwecken. Dieses Dokument ist durch die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Dieses Dokument richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Dieses Dokument darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieser Informationen und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Dieses Dokument stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Dieses Dokument stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch TraderFox im Auftrag der DZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Die DZ BANK hat die Informationen, auf die sich das Dokument stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieses Dokuments. Die Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.

Impressum

Herausgeber:
DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main,
Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 7447 - 01
Telefax: + 49 69 7447 - 1685
Homepage: www.dzbank.de
E-Mail: mail@dzbank.de
Vertreten durch den Vorstand: Uwe Fröhlich (Co-Vorsitzender), Dr. Cornelius Riese (Co-Vorsitzender), Souâd Benkredda, Uwe Berghaus, Dr. Christian Brauckmann, Ulrike Brouzi, Wolfgang Köhler, Michael Speth, Thomas Ullrich
Aufsichtsratsvorsitzender: Henning Deneke-Jöhrens
Sitz der Gesellschaft: Eingetragen als Aktiengesellschaft in Frankfurt am Main,
Amtsgericht Frankfurt am Main, Handelsregister HRB 45651
Aufsicht: Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt
am Main wird durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
und die Europäische Zentralbank (EZB) beaufsichtigt.
Umsatzsteuer Ident. Nr.: DE114103491
Sicherungseinrichtungen: Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-
Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung
GmbH und der zusätzlich freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverband
der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen:
www.bvr-institutssicherung.de
www.bvr.de/SE
Verantwortlich für den Inhalt: Florian Möller, DZ BANK AG, Frankfurt
© DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, 2022
Nachdruck, Vervielfältigung und sonstige Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung
der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main