Werbung

MTU fliegt einem Umsatzrekord im Jahr 2022 entgegen und setzt auf emissionsarme Jets!

MTU Flugzeug

Die Unternehmen aus der Luftfahrtbranche haben wegen der Corona-Pandemie schwierige Zeiten hinter sich. Doch jetzt gibt es Impfstoffe, Verhaltensregeln und die Menschen lernen, mit dem Virus zu leben. Dadurch hat die Erholung in der Luftfahrtbranche begonnen. Der langfristige Trend eines zunehmenden Reiseverkehrs und Ausbau der Flugzeugflotten wurde nur unterbrochen, aber nicht beendet. Laut dem langfristigen Ausblick von Boeing auf den zivilen Luftverkehrsmarkt wächst der Reiseverkehr um 3,8 Prozent im Jahr und bis 2041 besteht ein Bedarf an 41.170 neuen Flugzeugen. Airlines bauen die Kapazitäten aus und beginnen mit einer Umrüstung der Flotte auf umweltfreundlichere Jets. MTU als Anbieter von Flugzeugtriebwerken ist ein Profiteur der steigenden Flugzeugnachfrage sowie des expandierenden Flugverkehrs.

Die Konsumenten priorisieren das Reisen

Im aktuellen Inflationsumfeld wäre anzunehmen, dass die Verbraucher weniger reisen und Geld sparen. Doch nach über zwei Jahren Pandemie sitzt das Geld lockerer. Die Verbraucher wollen in den Urlaub, raus aus den eigenen vier Wänden und wieder etwas von der Welt erleben. Im Conference Call des Onlinereiseportals Expedia bestätigte deren Management das. Demnach verzeichne man eine starke Nachfrage der Konsumenten nach Reisen in diesem Sommer, weshalb man auch zuversichtlich ist, es bleibt eine Ausgabenpriorität. Für MTU ist das positiv, denn der Konzern wird im Ersatzteil- und Wartungsgeschäft eine anziehende Nachfrage verzeichnen. Denn sind mehr Jets in der Luft und legen mehr Kilometer zurück, steigt auch der Bedarf an Ersatzteilen sowie Reparaturen. Das Wartungsgeschäft ist in der Regel mit einer höheren Profitabilität verbunden, während Unternehmen, wie MTU, beim Neuverkauf von Triebwerken hohe Rabatte und niedrige Margen einnehmen.

 

Farnborough-Messe sorgte für 600 Millionen USD an neuen Aufträgen

Die Luftfahrtmesse in Farnborough gehört zu den wichtigsten Events in der Luftfahrt. Dort werden größere Aufträge vergeben und sie ist auch ein Indiz für die Stimmung der Branche. Im Juli 2022 erhielt MTU auf dieser Messe neue Aufträge über 600 Millionen USD. Laut MTU unterstreicht das die Erholung der Branche. Die Airlines haben einen großen Bedarf an modernen Jets mit kraftstoffsparenden Antrieben, hieß es vom MTU-Chef Reiner Winkler. Ein Absatzerfolg war das Getriebefan-Triebwerk. Dieses wird Air Lease in 80 A320neo Jets nutzen. An diesem Getriebeprogramm ist MTU mit 15 bis 18 Prozent beteiligt, da man die Niederdruckturbine sowie verschiedene Stufen des Hochdruckverdichters bereitstellt. MTU profitiert jedoch auch von Bestellungen von Boeing-Frachtjets. Das GE9X-Triebwerk wird von All Nippon Airways in zwei 777X und von der Lufthansa in der 777-8 verwendet.

 

Die WET Engine soll die Emissionen massiv reduzieren

Die Airlines müssen über die nächsten Jahre die Emissionen ihrer Flotten reduzieren. Bis Mitte des Jahrhunderts soll der Kohlenstoffdioxid-Ausstoß bei null liegen. Entsprechend arbeitet MTU an neuen Antriebskonzepten, weil diese gefragt sein werden. Eines ist der Water-Enhanced Turbofan (WET Engine). Mit dieser lassen sich Kohlenstoffdioxid- sowie Stickoxid-Emissionen und Kondensstreifenbildungen signifikant reduzieren. Die WET Engine nutzt die Restwärme aus dem Abgas des Triebwerks. Hierzu wird mittels eines Dampferzeugers Wasser verdampft und in die Brennkammer eingespritzt. Das notwendige Wasser wird in einem Kondensator mit anschließender Wasserabscheidung aus dem Abgas gewonnen. Wenn nachhaltiges Kerosin oder Wasserstoff verwendet wird, kann bis 2035 eine Reduktion der Klimawirkung um 80 Prozent gegenüber Fluggasturbinen aus dem Jahr 2000 erzielt werden. Die WET Engine kann mit Kerosin, nachhaltigem Flugkraftstoff (SAF) oder Wasserstoff bei Mittel- und Langstreckenjets eingesetzt werden.

 

2022 wird ein Rekordjahr beim Umsatz

Das aktuelle Jahr wird für MTU auf der Umsatzseite bereits einen neuen Rekord einbringen, da man von der Branchenerholung profitiert. Demnach sollen die Umsätze bei 5,2 bis 5,4 Milliarden Euro landen und den Rekord von 4,6 Milliarden Euro aus 2019 toppen. MTU macht dafür ein Wachstum im Neuteile- als auch Ersatzteilgeschäft verantwortlich. Steigende Auslieferungen vom Getriebefan-Triebwerk wirken sich positiv aus. Im Ersatzteilgeschäft führt man den positiven Ausblick auf Triebwerke für Schmalrumpfflugzeuge sowie die starke Nachfrage bei Triebwerken für Frachtjets zurück. Das EBIT sollte im mittleren 20 %-Bereich zulegen. Netto könnten laut dem Factset-Konsens rund 8,06 Euro je Aktie drin sein. Im Jahr 2023 dürfte MTU schon ca. 9,71 Euro je Aktie verdienen. Das KGV basierend darauf beläuft sich auf 19,5.

 

Trading-Idee: Endlos-Turbo Long Optionsschein auf MTU Aero Engines AG 

Anleger, die von einer positiven Geschäftsentwicklung des Unternehmens MTU Aero Engines AG ausgehen, könnten als Alternative zu einem Direktinvestment mit einem Endlos-Turbo Long Optionsschein der DZ BANK bezogen auf die MTU Aero Engines AG-Aktie (Basiswert) auf ein solches Szenario setzen (z.B. WKN DV5TK0). Mit Endlos-Turbo Long Optionsscheinen können Anleger überproportional an allen Kursentwicklungen des zugrunde liegenden Basiswerts partizipieren. Aufgrund der Hebelwirkung reagiert ein Endlos-Turbo Long Optionsschein auf kleinste Kursbewegungen des zugrunde liegenden Basiswerts. Da die Wertentwicklung des zugrunde liegenden Basiswerts im Laufe der Zeit schwanken oder sich nicht entsprechend den Erwartungen des Anlegers entwickeln kann, besteht das Risiko, dass das eingesetzte Kapital nicht in voller Höhe zurückgezahlt wird. Sollte der Kurs des zugrunde liegenden Basiswerts an mindestens einem Zeitpunkt während der Laufzeit eines Endlos-Turbo Long Optionsscheins auf oder unter der sog. Knock-Out-Barriere notieren (Knock-out-Ereignis), verfällt der Endlos-Turbo long Optionsschein wertlos. Die Knock-Out-Barriere wird täglich angepasst. Ansprüche aus dem zugrunde liegenden Basiswert (z.B. Dividenden, Stimmrechte) stehen dem Anleger nicht zu. Ein Endlos-Turbo long Optionsschein hat keine feste Laufzeit. Er kann insgesamt zu festgelegten Terminen (ordentliche Kündigungstermine) durch die DZ BANK gekündigt werden. Ein Anleger kann einen Endlos-Turbo long Optionsschein an festgelegten Terminen (Einlösungstermine) einlösen.

Einen gänzlichen Verlust des eingesetzten Kapitals erleidet der Anleger bei einem Endlos-Turbo long Optionsschein mit Basiswert MTU Aero Engines AG-Aktie, wenn der Kurs der Aktie des Unternehmens MTU Aero Engines AG zu einem beliebigen Zeitpunkt während der Haltedauer auf oder unter der Knock-Out-Barriere notiert. (Totalverlustrisiko). Ein Totalverlust des eingesetzten Kapitals ist auch möglich, wenn die DZ BANK ihren Verpflichtungen aus dem Produkt aufgrund behördlicher Anordnungen oder einer Insolvenz (Zahlungsunfähigkeit / Überschuldung) nicht mehr erfüllen kann.

 

Eine ausführliche Erläuterung der genannten Fachbegriffe finden Sie in unserem Glossar.

 

Stand: 08.08.2022, DZ BANK AG / Online-Redaktion

Endlos Turbo Long 135,8481 open end: Basiswert MTU Aero Engines

DV5TK0
Quelle: DZ BANK: Geld 08.08. 17:37:47, Brief 08.08. 17:37:47
5,34 EUR 5,39 EUR 2,69% Basiswertkurs: 188,80 EUR
Geld in EUR Brief in EUR Diff. Vortag in % Quelle: Xetra , 17:22:23
Basispreis 135,8481 EUR Abstand zum Basispreis in % 27,93%
Knock-Out-Barriere 135,8481 EUR Abstand zum Knock-Out in % 27,93%
Hebel 3,51x Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10

Wenn Sie regelmäßig Informationen von der DZ BANK erhalten möchten, so können Sie sich kostenlos zu den verschiedenen Veröffentlichungen rund um Trading und Geldanlage anmelden:

Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals (Totalverlust) ist möglich. Sie sind dem Risiko der Insolvenz, das heißt einer Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit der DZ BANK ausgesetzt (Emittentenrisiko).

Die Informationen richten sich ausschließlich an Personen, die ihren Wohn-/Geschäftssitz in Deutschland haben.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr DZ BANK Sales Team

Kontakt
DZ BANK AG
+49(0)69-7447-7035
wertpapiere@dzbank.de
www.dzbank-derivate.de

Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann. Die vollständigen Angaben zu den oben genannten Produkten, insbesondere zu den verbindlichen Bedingungen, Risiken sowie Angaben zur DZ BANK können dem jeweils maßgeblichen Prospekt entnommen werden.

Die gemäß gesetzlicher Vorgaben von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellten Basisprospekte sowie etwaige Nachträge und die jeweils zugehörigen Endgültigen Bedingungen sind auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de veröffentlicht und können unter www.dzbank-derivate.de/DV5TK0 (dort unter „Dokumente“) abgerufen werden. Sie sollten den Prospekt lesen, bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, um die potenziellen Risiken und Chancen der Entscheidung, in die Wertpapiere zu investieren, vollends zu verstehen. Die Billigung des Prospekts von der zuständigen Behörde ist nicht als Befürwortung der angebotenen oder zum Handel an einem geregelten Markt zugelassenen Wertpapiere zu verstehen. Die von der DZ BANK jeweils erstellten Basisinformationsblätter ist in der jeweils aktuellen Fassung ebenfalls auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de/DV5TK0 (dort unter „Dokumente“) abrufbar. Dies gilt, solange das Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Rechtliche Hinweise:
Dieses Dokument ist eine Werbemitteilung und dient ausschließlich Informationszwecken. Dieses Dokument ist durch die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Dieses Dokument richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Dieses Dokument darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieser Informationen und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Dieses Dokument stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Dieses Dokument stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch TraderFox im Auftrag der DZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Die DZ BANK hat die Informationen, auf die sich das Dokument stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieses Dokuments. Die Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.

Impressum

Herausgeber:
DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main,
Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 7447 - 01
Telefax: + 49 69 7447 - 1685
Homepage: www.dzbank.de
E-Mail: mail@dzbank.de
Vertreten durch den Vorstand: Uwe Fröhlich (Co-Vorsitzender), Dr. Cornelius Riese (Co-Vorsitzender), Souâd Benkredda, Uwe Berghaus, Dr. Christian Brauckmann, Ulrike Brouzi, Wolfgang Köhler, Michael Speth, Thomas Ullrich
Aufsichtsratsvorsitzender: Henning Deneke-Jöhrens
Sitz der Gesellschaft: Eingetragen als Aktiengesellschaft in Frankfurt am Main,
Amtsgericht Frankfurt am Main, Handelsregister HRB 45651
Aufsicht: Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt
am Main wird durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
und die Europäische Zentralbank (EZB) beaufsichtigt.
Umsatzsteuer Ident. Nr.: DE114103491
Sicherungseinrichtungen: Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-
Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung
GmbH und der zusätzlich freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverband
der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen:
www.bvr-institutssicherung.de
www.bvr.de/SE
Verantwortlich für den Inhalt: Florian Möller, DZ BANK AG, Frankfurt
© DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, 2022
Nachdruck, Vervielfältigung und sonstige Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung
der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main