Werbung

DZ BANK – Vonovia hat jetzt Europa im Blick

Die Lage: selbstgesteckte Ziele 2017 erreicht

Vonovia, Deutschlands führendes Wohnungsunternehmen, verzeichnete im Geschäftsjahr 2017 ein Rekordwachstum und erreichte die selbstgesteckten Ziele. Zusätzlich zu einer gesteigerten Effizienz, positiven Finanzierungseffekten und dem Wachstum mit immobiliennahen Dienstleistungen profitierte das Unternehmen auch von der Integration der österreichischen conwert Immobilien Invest SE.

Im Vergleich zum Vorjahr erhöhte sich das FFO 1 (operatives Ergebnis) 2017 um 21% auf 920,8 Mio. Euro. Die Mieteinnahmen stiegen von 1,5 Mrd. Euro auf rund 1,7 Mrd. Euro. Die monatliche Miete pro Quadratmeter erhöhte sich um 4,2% auf 6,27 Euro, wozu die marktbedingte Anhebung der Mieten 1,6% und Effekte aus Wohnwertverbesserungen und Neubau 2,6% beisteuerten. Mit einer Leerstandsquote von 2,5% (2016: 2,4 %) profitierte Vonovia weiterhin von einem nahezu vollständig vermieteten Bestand. Die Anzahl eigener Wohnungen stieg per 31.12.2017 auf 346.644 Einheiten (31.12.2016: 333.381 Einheiten), der Wert des Immobilienportfolios lag zum Stichtag 31.12.2017 bei 33,4 Mrd. Euro, nach 27,1 Mrd. Euro im Vorjahr.

Die Perspektiven: Vorstand strebt jetzt Wachstum in Europa an

Für das laufende Geschäftsjahr geht der Vorstand davon aus, die Ertragskraft weiter zu steigern. Das FFO 1 soll sich auf 960 bis 980 Mio. Euro erhöhen. Zudem werden bis zu 1,4 Mrd. Euro in den Neubau und die Bestandsverbesserung investiert. In den Erwartungen für das operative Ergebnis ist eine Übernahme der Buwog AG noch nicht berücksichtigt. Im Februar 2018 hat Vonovia den Aktionären des österreichischen Wohnungsunternehmens ein öffentliches Übernahmeangebot unterbreitet. Nach Ablauf der regulären Annahmefrist wurde die notwendige Mindestannahmeschwelle von 50% plus 1 Aktie mit einer Annahmequote von 73,8% mehr als deutlich erreicht, die Freigaben der Wettbewerbsbehörden in Deutschland und Österreich liegen ebenfalls vor.

Mit der Übernahme erhöht sich der Wohnungsbestand von Vonovia um rund 49.000 Einheiten in attraktiven Lagen wie Berlin, Hamburg, Wien, Graz oder Salzburg. Die gemeinsame Bewirtschaftung der Wohnungen soll dem Konzern Kostenvorteile bringen. Vonovia-Vorstandschef Rolf Buch zufolge dürfte der Gewinn im laufenden Jahr bei einer erfolgreichen Übernahme „deutlich besser“ ausfallen. Nachdem die Übernahme nun in trockenen Tüchern scheint, ist u.E. im weiteren Jahresverlauf eine Anhebung der Prognose für das Gesamtjahr zu erwarten.

Für Vonovia ist die Buwog-Übernahme die zweite Akquisition und zugleich der Aufstieg zum Marktführer in Österreich. Der Vorstand richtet seinen Blick nun verstärkt auf europäische Länder wie Frankreich, die Niederlande und Schweden, um die internationale Aufstellung von Vonovia voranzutreiben. In Frankreich vereinbarte Vonovia im Oktober vergangenen Jahres mit der Groupe SNI (inzwischen in CDC Habitat umbenannt) eine Partnerschaft. Deren Ziel besteht darin, das jeweilige Know-how und Marktwissen der Gesellschaften zusammenzuführen und Möglichkeiten für ein gemeinsames Wachstum und Investitionen auf dem Wohnimmobilienmarkt auszuloten.

Nach unserer Einschätzung wird Vonovia auch in den kommenden Jahren ein spürbares Wachstum bei FFO und Dividende ausweisen. Zusätzlich zu den allgemein positiven Rahmenbedingungen des Wohnimmobiliensektors (hohe Wohnraumnachfrage insbes. in Ballungsgebieten und steigendes allgemeines Mietpreisniveau) basiert das Wachstum auf den verbleibenden Synergien der letzten Übernahmen. Die Konsolidierung der Buwog AG wird das Wachstum ebenfalls vorantreiben. Darüber hinaus sorgen die innovative Erweiterung des Serviceangebotes sowie die industrielle Modernisierungsstrategie für weitere Impulse.

Die Anlageidee: Aktienanleihe Protect auf Vonovia

Als alternative Anlagemöglichkeit zu einer Direktanlage in die Aktie der Vonovia SE stehen verschiedene Aktienanleihen mit der Aktie Vonovia SE als Basiswert zur Verfügung. Ein Beispiel ist eine Aktienanleihe Protect mit Fälligkeit am 26.06.2019 (Rückzahlungstermin), einer Barriere von 32,50 Euro, einem Basispreis von 38,462 Euro und einer Zinszahlung von 6,75% p.a. Die Zinszahlung am Zinszahlungstermin, ebenfalls der 26.06.2019, ist unabhängig von der Wertentwicklung der Aktie der Vonovia SE. Anleger erhalten während der Laufzeit der Aktienanleihe keine sonstigen Erträge (z.B. Dividenden) und haben keine weiteren Ansprüche (z.B. Stimmrechte) aus dem Basiswert.

Die Art und Höhe der Rückzahlung am Rückzahlungstermin ist abhängig von der Wertentwicklung der Aktie der Vonovia SE. Am Rückzahlungstermin gibt es folgende Rückzahlungsmöglichkeiten:
1. Jeder Kurs der Aktie der Vonovia SE während der Beobachtungstage vom 21.03.2018 bis zum 19.06.2019 (Beobachtungspreis) liegt immer über der Barriere von 32,50 Euro, oder der Schlusskurs der Aktie der Vonovia SE an der maßgeblichen Börse (Xetra Frankfurt) am 19.06.2019 (Referenzpreis) liegt auf oder über dem Basispreis von 38,462 Euro. In diesem Fall wird die Aktienanleihe zum Nennbetrag (1.000,00 Euro) zurückgezahlt.
2. Mindestens ein Beobachtungspreis liegt auf oder unter der Barriere von 32,50 Euro und der Referenzpreis liegt unter dem Basispreis von 38,462 Euro. In diesem Fall erfolgt die Lieferung einer durch das Bezugsverhältnis (26,00) bestimmten Anzahl von Aktien der Vonovia SE. Der Anleger erleidet einen Verlust, wenn der Wert der gelieferten Aktien des Basiswerts am Rückzahlungstermin zzgl. der Zinszahlung unter dem Kaufpreis der Aktienanleihe liegt.

Die vorliegend beschriebene Aktienanleihe richtet sich somit an Anleger, die davon ausgehen, dass die Aktie der Vonovia SE während der Beobachtungstage (21.03.2018 bis 19.06.2019) immer über der Barriere von 32,50 Euro liegen wird. Bei Erwerb der Aktienanleihe während der Laufzeit müssen aufgelaufene Zinsen (Stückzinsen) anteilig entrichtet werden. Aktuell belaufen sich die Stückzinsen auf 0,93 Euro.

Risikobeschreibung

Glossar

Barriere: Als Barriere wird ein bestimmtes Kursniveau bezeichnet, das nicht berührt oder durchbrochen werden darf. Wird die Barriere verletzt, hat dies z.B. bei einer Aktienanleihe Protect Auswirkungen auf die Rückzahlung des Produkts.

Basispreis: Der Basispreis einer Aktienanleihe definiert eine festgelegte Kursschwelle. Die Art der Rückzahlung des Produkts richtet sich danach, wo der Kurs des Basiswerts am letzten Bewertungstag im Vergleich zum Basispreis notiert.

Basiswert: Als Basiswert bezeichnet man das Finanzinstrument, z.B. eine Aktie oder ein Aktienindex, das einem Zertifikat zugrunde liegt.

EBITDA: Das EBITDA (Earnings before interest, taxes, depreciation, and amortisation), also das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte, ist eine Kennzahl zur Beurteilung der operativen Ertragskraft eines Unternehmens.

FFO: Das Funds From Operations (FFO) beschreibt die nachhaltige Ertragskraft des operativen Geschäfts bei Unternehmen der Immobilienbranche. Neben dem bereinigten EBITDA werden im FFO die wiederkehrenden zahlungswirksamen Nettozinsaufwendungen aus originären Finanzinstrumenten sowie Ertragssteuern berücksichtigt.

Aktienanleihe Protect 6,75% 2019/06: Basiswert Vonovia

DD5Z6Z
101,71 101,81 0,85 Basiswertkurs: 39,670 EUR
Geld in % Brief in % Diff. Vortag in % Quelle: Xetra, 15:54:17
Basispreis 38,462 EUR Abstand zum Basispreis in % 3,05
Barriere 32,50 EUR Abstand zur Barriere 18,07
Zinssatz in % p.a. 6,75 Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 26,00

Wenn Sie regelmäßig Informationen von der DZ BANK erhalten möchten, so können Sie sich kostenos zu den verschiedenen Veröffentlichungen rund um Trading und Geldanlage anmelden:

Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals (Totalverlust) ist möglich. Sie sind dem Risiko der Insolvenz, das heißt einer Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit der DZ BANK ausgesetzt (Emittentenrisiko).

Die Informationen richten sich ausschließlich an Personen, die ihren Wohn-/Geschäftssitz in Deutschland haben.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr DZ BANK Sales Team

Kontakt
DZ BANK AG
+49(0)69-7447-7035
wertpapiere@dzbank.de
www.dzbank-derivate.de

Auf der Internetseite der DZ BANK www.dzbank-derivate.de werden aufgrund gesetzlicher Bestimmungen der von der DZ BANK bezüglich des öffentlichen Angebots erstellte Basisprospekt sowie etwaige Nachträge (www.dzbank-derivate.de/dokumentencenter) und die zugehörigen Endgültigen Bedingungen (www.dzbank-derivate.de (Rubrik Produkte)) veröffentlicht. Während des öffentlichen Angebots sind Kopien der vorgenannten Unterlagen in gedruckter Form außerdem auf Verlangen kostenlos bei der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, F/GTDR, Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main, Deutschland, erhältlich.

Das von der DZ BANK AG für dieses Produkt erstellte Basisinformationsblatt kann in der jeweils aktuellen Fassung im Internet unter www.dzbank-derivate.de abgerufen werden, solange dieses Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Die vollständigen Angaben zu dem DZ BANK Produkt, insbesondere zu den verbindlichen Bedingungen, Risiken sowie Angaben zur DZ BANK können dem maßgeblichen Prospekt entnommen werden.

Rechtliche Hinweise:
Dieses Dokument ist eine Werbemitteilung und dient ausschließlich Informationszwecken. Dieses Dokument ist durch die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Dieses Dokument richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Dieses Dokument darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieser Informationen und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Dieses Dokument stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Dieses Dokument ist keine Finanzanalyse. Dieses Dokument stellt eine unabhängige Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch TraderFox im Auftrag der DZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Die DZ BANK hat die Informationen, auf die sich das Dokument stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieses Dokuments im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieses Dokuments. Die Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung des Dokuments. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass das Dokument geändert wurde.

Impressum

Herausgeber:
DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main,
Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 7447 - 01
Telefax: + 49 69 7447 - 1685
Homepage: www.dzbank.de
E-Mail: mail@dzbank.de
Vertreten durch den Vorstand: Wolfgang Kirsch (Vorstandsvorsitzender),
Uwe Berghaus, Dr. Christian Brauckmann,
Ulrike Brouzi, Wolfgang Köhler, Dr. Cornelius Riese,
Michael Speth, Thomas Ullrich
Generalbevollmächtigter/General Executive Manager: Uwe Fröhlich
Aufsichtsratsvorsitzender: Henning Deneke-Jöhrens
Sitz der Gesellschaft: Eingetragen als Aktiengesellschaft in Frankfurt am Main,
Amtsgericht Frankfurt am Main, Handelsregister HRB 45651
Aufsicht: Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt
am Main wird durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
und die Europäische Zentralbank (EZB) beaufsichtigt.
Umsatzsteuer Ident. Nr.: DE114103491
Sicherungseinrichtungen: Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-
Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung
GmbH und der zusätzlich freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverband
der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen:
www.bvr-institutssicherung.de
www.bvr.de/SE
Verantwortlich für den Inhalt: Maximilian Wirsching, DZ BANK AG, Frankfurt
© DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, 2018
Nachdruck, Vervielfältigung und sonstige Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung
der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main