Werbung

DZ BANK – Wirecard: starkes Momentum bei Ergebnissen und Aktienkurs

Das Expertenwissen: Umsatz ist die Grundlage

Der Umsatz, auch Erlös genannt, bildet die Grundlage einer betriebswirtschaftlichen Auswertung. Er gibt Aufschluss über die Summe aller abgesetzten Produkte und Dienstleistungen in einer Periode, wie einem Quartal oder einem Jahr. Wichtig ist der Umsatz vor allem deswegen, weil er die Basis in der Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) bildet, um unter anderem die Gewinne abzuleiten. Außerdem beeinflusst der Umsatz den Cashflow eines Unternehmens maßgeblich, denn die eingenommenen Gelder spiegeln die Rückflüsse wider, die aus der operativen Geschäftstätigkeit erzielt werden. Entsprechend hat bei einer fundamentalen Analyse der Umsatz einen mindestens ebenso großen Stellenwert wie der Gewinn.

Berechnet wird der Umsatz aus der Menge der verkauften Waren und Dienstleistungen und den dabei erzielten entsprechenden Preisen. Ebenfalls zu den Umsätzen zählen Gelder, die durch Vermietung und Verpachtung eingenommen werden. Wie die Umsätze zustande kommen, ist abhängig von den jeweiligen Branchen, und es gibt hier teilweise deutliche Unterschiede. Beispielsweise gehören bei Kreditinstituten Zinserträge zum Umsatz, während die eingenommenen Zinsen bei Industrieunternehmen nicht zu den Erlösen zählen. Bis 2016 wurden dabei als Erlöse nur die Einnahmen berücksichtigt, die für das jeweilige Unternehmen typisch waren und die aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit realisiert werden. Seit 2016 können auch Nebenerlöse zum Umsatz gezählt werden.

Grundsätzlich nicht zum Umsatz gehören leistungsfremde Erträge, beispielsweise aus dem Verkauf von Anlagevermögen. Bei der Ermittlung des Umsatzes werden außerdem Erlösschmälerungen wie z.B. Rabatte und Skonti abgezogen. Unterschieden wird ferner zwischen Nettoumsatz und Bruttoumsatz. Im Bruttoumsatz ist die Umsatzsteuer enthalten, während sie beim Nettoumsatz nicht berücksichtigt ist. Für Unternehmen ist in der Regel der Nettoumsatz ausschlaggebend, weil die eingenommene Umsatzsteuer an das Finanzamt weitergeleitet wird. Bei der Analyse von börsennotierten Unternehmen findet man in der GuV meist nur den Nettoumsatz. So auch beim TecDAX-Wert Wirecard.

Die Lage: dynamische Ergebnisentwicklung

Wirecard ist Spezialist für die Digitalisierung von Zahlungsprozessen und gehört zu den weltweit führenden unabhängigen Anbietern auf dem Gebiet des elektronischen Zahlungsverkehrs. Das Unternehmen unterstützt seine Kunden dabei, elektronische Zahlungen aus allen Vertriebskanälen anzunehmen. Eine globale Multi-Channel-Plattform stellt ihnen dazu internationale Zahlungsakzeptanzen und Zahlungsverfahren mit flankierenden Lösungen zur Betrugsprävention zur Verfügung. Darüber hinaus bietet die deutsche Gesellschaft für ihre Kunden die komplette Infrastruktur, um ihnen die Herausgabe eigener Zahlungsinstrumente in Form von Karten oder mobilen Zahlungslösungen bereitzustellen. In den vergangenen Jahren liefen die Geschäfte glänzend und Wirecard verzeichnete dynamische Ergebniszuwächse.

Im Geschäftsjahr 2017 hatte der Konzern mit seinen Produkten und Dienstleistungen Umsätze von 1,49 Mrd. Euro (+44,8%) erzielt und dabei ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 412,613 Mio. Euro (+34,2%) erwirtschaftet. Der Nettogewinn lag bei 259,7 Mio. Euro. Rechnet man den positiven Sonderertrag aus dem Vorjahreswert heraus, erhöhte sich der Profit damit um 46,8%. Im ersten Halbjahr 2018 setzte sich die positive Geschäftsentwicklung fort. Laut vorläufigen Zahlen erhöhte sich der Umsatz um 45,8% auf 897,3 Mio. Euro. Das EBITDA kletterte um 39,1% auf 245,5 Mio. Euro. Den ausführlichen Halbjahresbericht will Wirecard am 16. August veröffentlichen.

Die Perspektive: Profiteur des Zukunftstrends elektronischer Zahlungsverkehr

Bei Vorlage der vorläufigen Zahlen hatte sich der Vorstand bezüglich der weiteren geschäftlichen Perspektiven sehr optimistisch gezeigt und seine Prognose für das Gesamtjahr 2018 bestätigt. Das EBITDA soll demnach 520 bis 545 Mio. Euro erreichen. Das entspräche einem Anstieg von mindestens 69,2%.

 

Wir sind zuversichtlich, dass Wirecard auch darüber hinaus eine starke Wachstumsdynamik bei seinen Ergebnissen zeigen wird, wenngleich das aktuell sehr hohe Tempo naturgemäß nicht dauerhaft fortgesetzt werden kann. Sollte es daher künftig zu geringeren Wachstumsraten kommen, könnten sich die derzeit sehr hohen Markterwartungen abbauen, die sich in den vergangenen Monaten in einer besonders positiven Aktienkursentwicklung niedergeschlagen haben. Derzeit ist davon aber noch nichts zu erkennen. Die Aktie zeigt einen intakten Aufwärtstrend und notiert derzeit auf Allzeithoch.

Das derzeitig starke Momentum könnte sich fortsetzen und Wirecard in der Gunst der Investoren weiterhin hoch im Kurs stehen. Schließlich ist das Unternehmen bereits hervorragend positioniert und gehört zu den führenden Anbietern bei Lösungen für den elektronischen Zahlungsverkehr. Es sollte daher von der wachsenden Bedeutung dieses Zukunftstrends profitieren. Außerdem verdient die Gesellschaft bereits ordentlich Geld, um damit den Ausbau des Geschäfts und die Entwicklung weiterer innovativer Technologien voranzutreiben. Regional betrachtet hat Wirecard dabei unter anderem auch die bislang wenig erschlossenen Schwellenländermärkte im Blick. Alles in allem sehen wir daher gute Chancen, dass das überdurchschnittlich hohe Wachstum in den nächsten Jahren aufrechterhalten werden kann.

Die Anlageidee: Endlos-Turbo Long auf Wirecard AG

Mit einem Hebelprodukt können Anleger überproportional an der Kursentwicklung des jeweiligen Basiswertes partizipieren. So vollzieht z.B. ein Endlos-Turbo Long auf die Wirecard AG die positive, aber auch die negative Kursentwicklung der Aktie gehebelt nach. Auf den Basiswert Wirecard AG stehen Anlegern verschiedene Endlos-Turbos Long zur Verfügung. Ein Beispiel ist der Endlos-Turbo Long mit einer aktuellen Knock-Out-Barriere von 131,5982 Euro. Wird die Knock-Out-Barriere berührt, verfällt das Zertifikat wertlos.

Risikobeschreibung

Glossar

Aufwärtstrend: Ein Aufwärtstrend liegt vor, wenn der Kurs eines Wertpapiers auch unter Schwankungen tendenziell steigt.

EBITDA: Das EBITDA (Earnings before interest, taxes, depreciation, and amortisation), also das Ergebnis vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen auf Sachanlagen und Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte, ist eine Kennzahl zur Beurteilung der operativen Ertragskraft eines Unternehmens.

Hebelprodukt: Hebelprodukte sind Zertifikate, die überproportional auf Kursveränderungen des zugrunde liegenden Basiswertes reagieren. Durch einen Hebel und einen geringeren Kapitaleinsatz kann eine relativ überproportionale Wertentwicklung gegenüber dem Basiswert erzielt werden.

Hebel: Der Hebel ist ein Faktor, der anzeigt, wie stark der Preis eines Zertifikats auf eine Kursänderung des zugrunde liegenden Basiswertes reagiert. Der Hebel wirkt dabei in beide Richtungen und verstärkt sowohl steigende als auch fallende Kursnotierungen.

Knock-Out-Barriere: Eine Knock-Out-Barriere findet sich bei sogenannten Knock-Out-Produkten wie Turbo-Optionsscheinen und Mini-Futures. Wird diese Knock-Out-Barriere berührt oder durchbrochen, verfällt das Knock-Out-Produkt wertlos (Turbo-Optionsscheine) bzw. nahezu wertlos (Mini-Futures).

Wenn Sie regelmäßig Informationen von der DZ BANK erhalten möchten, so können Sie sich kostenos zu den verschiedenen Veröffentlichungen rund um Trading und Geldanlage anmelden:

Ein gänzlicher Verlust des eingesetzten Kapitals (Totalverlust) ist möglich. Sie sind dem Risiko der Insolvenz, das heißt einer Überschuldung oder Zahlungsunfähigkeit der DZ BANK ausgesetzt (Emittentenrisiko).

Diese Informationen richten sich ausschließlich an Personen, die ihren Wohn-/Geschäftssitz in Deutschland haben.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr DZ BANK Sales Team

Kontakt
DZ BANK AG
+49(0)69-7447-7035
wertpapiere@dzbank.de
www.dzbank-derivate.de

Endlos Turbo Long 131,5982 open end: Basiswert Wirecard

DD9VGF
3,37 EUR 3,39 EUR -1,75% Basiswertkurs: 164,80
Geld in EUR Brief in EUR Diff. Vortag in % Quelle: Xetra 16:18:28
Basispreis 131,5982 EUR Abstand zum Basispreis in % 20,15%
Knock-Out-Barriere 131,5982 EUR Abstand zum Knock-Out in % 20,15%
Hebel 4,90x Bezugsverhältnis (BV) / Bezugsgröße 0,10

Die vollständigen Angaben zu dem DZ BANK Produkt, insbesondere zu den verbindlichen Bedingungen, Risiken sowie Angaben zur DZ BANK können dem maßgeblichen Prospekt entnommen werden.

Der bezüglich des öffentlichen Angebots von der DZ BANK erstellte Basisprospekt wird zusammen mit den zugehörigen Endgültigen Bedingungen sowie etwaigen Nachträgen zum Basisprospekt im Internet unter www.dzbank-derivate.de veröffentlicht. Kopien der vorgenannten Unterlagen in gedruckter Form sind außerdem auf Verlangen kostenlos bei der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, F/GTIR, Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main, Deutschland erhältlich.

Das von der DZ BANK AG für dieses Produkt erstellte Basisinformationsblatt kann in der jeweils aktuellen Fassung im Internet unter www.dzbank-derivate.de abgerufen werden, solange dieses Produkt für Privatanleger verfügbar ist.

Rechtliche Hinweise: Diese Werbemitteilung dient ausschließlich Informationszwecken. Diese Werbemitteilung ist durch die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank („DZ BANK“) erstellt und zur Verteilung in der Bundesrepublik Deutschland bestimmt. Diese Werbemitteilung richtet sich nicht an Personen mit Wohn- und/oder Gesellschaftssitz und/oder Niederlassungen im Ausland, vor allem in den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada, Großbritannien oder Japan. Diese Werbemitteilung darf im Ausland nur in Einklang mit den dort geltenden Rechtsvorschriften verteilt werden und Personen, die in den Besitz dieser Informationen und Materialien gelangen, haben sich über die dort geltenden Rechtsvorschriften zu informieren und diese zu befolgen. Diese Werbemitteilung stellt weder ein öffentliches Angebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Erwerb von Wertpapieren oder Finanzinstrumenten dar. Die DZ BANK ist insbesondere nicht als Anlageberater oder aufgrund einer Vermögensbetreuungspflicht tätig. Diese Werbemitteilung ist keine Finanzanalyse. Diese Werbemitteilung stellt eine Bewertung der entsprechenden Emittentin bzw. Wertpapiere durch die DZ BANK dar. Alle hierin enthaltenen Bewertungen, Stellungnahmen oder Erklärungen sind diejenigen des Verfassers der Werbemitteilung und stimmen nicht notwendigerweise mit denen der Emittentin oder dritter Parteien überein. Die DZ BANK hat die Informationen, auf die sich die Werbemitteilung stützt, aus als zuverlässig erachteten Quellen übernommen, ohne jedoch alle diese Informationen selbst zu verifizieren. Dementsprechend gibt die DZ BANK keine Gewährleistungen oder Zusicherungen hinsichtlich der Genauigkeit, Vollständigkeit oder Richtigkeit der hierin enthaltenen Informationen oder Meinungen ab. Die DZ BANK übernimmt keine Haftung für unmittelbare oder mittelbare Schäden, die durch die Verteilung und/oder Verwendung dieser Werbemitteilung verursacht und/oder mit der Verteilung und/oder Verwendung dieser Werbemitteilung im Zusammenhang stehen. Eine Investitionsentscheidung bezüglich irgendwelcher Wertpapiere oder sonstiger Finanzinstrumente sollte auf der Grundlage eines Beratungsgesprächs sowie Prospekts oder Informationsmemorandums erfolgen und auf keinen Fall auf der Grundlage dieser Werbemitteilung. Unsere Bewertungen können je nach den speziellen Anlagezielen, dem Anlagehorizont oder der individuellen Vermögenslage für einzelne Anleger nicht oder nur bedingt geeignet sein. Die Informationen und Meinungen entsprechen dem Stand zum Zeitpunkt der Erstellung der Werbemitteilung. Sie können aufgrund künftiger Entwicklungen überholt sein, ohne dass die Werbemitteilung geändert wurde.

Impressum

Herausgeber:
DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main,
Platz der Republik, 60265 Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 7447 - 01
Telefax: + 49 69 7447 - 1685
Homepage: www.dzbank.de
E-Mail: mail@dzbank.de
Vertreten durch den Vorstand: Wolfgang Kirsch (Vorstandsvorsitzender),
Uwe Berghaus, Dr. Christian Brauckmann,
Wolfgang Köhler, Dr. Cornelius Riese, Michael Speth
Thomas Ullrich
Generalbevollmächtigter/General Executive Manager: Uwe Fröhlich
Aufsichtsratsvorsitzender: Henning Deneke-Jöhrens
Sitz der Gesellschaft: Eingetragen als Aktiengesellschaft in Frankfurt am Main,
Amtsgericht Frankfurt am Main, Handelsregister HRB 45651
Aufsicht: Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt
am Main wird durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin)
und die Europäische Zentralbank (EZB) beaufsichtigt.
Umsatzsteuer Ident. Nr.: DE114103491
Sicherungseinrichtungen: Die DZ BANK AG Deutsche Zentral-
Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main ist der amtlich anerkannten BVR Institutssicherung
GmbH und der zusätzlich freiwilligen Sicherungseinrichtung des Bundesverband
der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken e.V. angeschlossen:
www.bvr-institutssicherung.de
www.bvr.de/SE
Verantwortlich für den Inhalt: Maximilian Wirsching, DZ BANK AG, Frankfurt
© DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main, 2018
Nachdruck, Vervielfältigung und sonstige Nutzung nur mit vorheriger Genehmigung
der DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank, Frankfurt am Main